On The Other Side

Jeden Tag ein kleines Innehalten. Derer erinnern, die nicht mehr sind. Oft fehlen. Große klaffende Lücken hinterlassen haben. Tot, nur noch mehr bleiches Gebein. Irgendwo tief unten in der Erde. Wenn überhaupt noch etwas übrig ist. Nicht schon längst wieder dem Kreislauf von Vergehen und Entstehen zugeführt. Entsprechend verwertet. Für neues Leben. Irgendwann.

Der Tod ist ein seltsamer Vogel. Ich hatte schon als Kind riesigen Respekt vor ihm. Ich bin manchmal panisch wegen hm hochgeschreckt, engehüllt in blasslila wunderbar-weichem Flanell in dem Bett meines toten Großvaters liegend und meiner Großmutter und ihren Geschichten lauschte.

Ich habe mir dann vorgestellt, was ich alles nie mehr würde tun können. Mit der alten lauten Straßenbahn fahren, im Zug sitzend das DraußenvormFenster bestaunen, bei Gewitter sicher und geborgen drinnen sitzen, mit meinen Freund*innen spielen. Das machte mich traurig und dann, einige Augenbliche später ganz und gar glücklich…denn ich lebte ja. Jajaja! Die Chancen standen zudem gut, am nächsten Morgen wieder aufzuwachen…und doch fand ich gerade Schlafen befremdlich. Weil ich mir in etwa so das Sterben vorstellte.

Ich verstand nicht, warum ich ausruhen muss, die Augen schließen und jedesmal Zeit verlieren. Wo ich doch, putzmunter und immer neugierig, soviel besser hätte nutzen können. Heißen Kakao trinken zum Beispiel oder mich durchkitzeln lassen bis der Bauch vom Lachen wehtut. Ich bekam erklärt, dass der Schlaf wie eine extra Decke zu verstehen sei, die mich zuverlässig zudeckt, mich wärmt und so neue Kraft schöpfen lässt. Um am nächsten Morgen wieder bereit für neue Abenteuer zu sein.

Heute ist Halloween…Samhain,wie alte Weisen nur mehr flüstern. Ein uraltes Fest. Der Glaube, dass heute Nacht der Schleier zwischen dem Dies- und Jensseits am dünnsten ist…nur ein hauchzartes Atmen, das kräftige Schlagen unserer Herzen, das uns von der anderen Welt trennt. Kerzen im Fenster, damit die Toten den Weg nach Hause finden.

Ich denke vor allem an dich, babcia A.-D. Weil du dem kleinen Wusel niemals Kakao kochen können oder ihm über das Haar streichen wirst. Weil es nie einer deiner Geschichten zuhören können wird, von dir mit tiefer wohlklingender Stimme vorgetragen.Weil du nie über seinen aufgeschlagenen Knien singen oder ihm die Welt der Spinnen erklären wirst und warum das Schlafen wirklich wichtig für kleine Abenteuer*innen ist…weil du all das nicht mehr machen kannst, mache ich es für dich.

Heute und wann immer sonst du besonders fehlen wirst.

(#cn für #svv #suizid im Video )

Advertisements

2 Antworten zu “On The Other Side

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s